Anti-Atom-Berlin


Aktion

Kommt am Freitag 23.09. zum Klimastreik

#PeopleNotProfit

Jeder Vorwand ist diversen Politiker*innen recht, um den Atomausstieg zu kippen.
Erst wird der Ausbau der Erneuerbaren Energien behindert, dann sollte es um eine Brückentechnologie gehen, oder die Co2 Emissionen (bei denen die Uranproduktion und Folgekosten nicht einberechnet werden), nun wird mal wieder mit blackout Angst geschürt, oder dem so günstigen Atomstrom ...

Doch bei jeglicher Form des Weiterbetriebs über den 31.12.2022 geht es bestimmt nicht um uns oder um den Klimawandel aufzuhalten.

Viele fundierte Darstellungen belegen:
Atomkraftwerke verstopfen die Netze und sind ein Sicherheitsrisiko.


fridaysforfuture.berlin -  Banner
#PeopleNotProfit
 

In Frankreich sind viele Reaktoren wegen Rissen abgeschaltet. Doch bei uns sollen AKW mit Rissen weiterlaufen - auf unser Risiko! NEIN !!!

Dabei könnte der von CDU und CSU öffentlich erklärte jahrelange Weiterbetrieb der AKW die zivil-militärische Nutzung von Atomenergie sein.

 

Kommt am Freitag 23.09. zum Klimastreik 

Textpassagen des Aufrufes aus München:

 Konsequente Energiewende ohne Atomkraft

Doch nicht genug damit, dass notwendige Klimaschutzmaßnahmen weiter verschleppt oder sogar aktiv blockiert werden: Rückwärtsgewandte Politiker:innen
aus CDU/CSU, FDP, sowie Teilen der SPD und auch der Grünen wollen die Laufzeit der Atomkraftwerke in Deutschland verlängern.
Dass diese Atomkraftwerke überaltert und hoch riskant sind, wird dabei ausgeblendet – die Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima
scheinen in der Erinnerung zu verblassen.

Doch mit dem Atomthema wollen Gegner:innen der Energiewende vor allem eins: von ihrem eigenen Versagen im Aufbau eines sicheren, erneuerbaren Energiesystems ablenken. Sie wollen nicht über Energiesparmaßnahmen in Wirtschaft und Industrie reden, die mit oder ohne Atomrisiko nötig werden, sollte es zur Energieknappheit im Winter kommen.

Das bereits 2011 festgelegte Ausstiegsdatum zu verschieben, würde zudem ein schlechtes Licht auf die Verlässlichkeit der Bundesregierung werfen:
Was bedeuten Ausstiegsdaten und Klimaziele, wenn sie ohnehin umgeworfen werden? Nach Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Stresstests durch die Netzbetreiber fokussiert sich die Atomdebatte auf einen Reserve-Betrieb der Süddeutschen Atomkraftwerke Neckarwestheim 2 in Baden-Württemberg und Isar 2 in Bayern.

Wir fordern am 23. September: Menschenleben statt Profite!

"..." Als zukunftsorientierte Bewegung für Klimagerechtigkeit und eine 100% erneuerbare Energieversorgung lassen wir uns nicht spalten.
Wir akzeptieren nicht, dass die Bevölkerung damit dem unkalkulierbaren Risiko eines Strahlenunfalls ausgesetzt wird,
nur um die Wirtschaft ein wenig zu schonen – und das während sich fossile Konzerne auf Kosten der Allgemeinheit weiter bereichern.

Gemeinsam protestieren wir gegen einen Rollback in ein ungerechtes und riskantes fossil-nukleares Energiesystem.

Wir tolerieren nicht, dass weiter Profite über Menschenleben gestellt werden! "..."

 
 

 

 


© 2010 - 2022 Anti-Atom-Berlin
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell und für die Funktion der Seite wichtig. Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten, wenn auch mit Einschränkungen. So werden Sie beim Besuch auf unseren Seiten danach gefragt, ob Sie Cookies akzeptieren, wenn Sie ablehnen, werden z.B. Videos und andere externe Scripte durch unser System blockiert.