Anti-Atom-Berlin


(Quelle: SofA)

Urantransport

(Hinweis: Um die Bilder vergrößert anzusehen, mit der Maus anklicken.)

bild 1Atomtransport in Emsdetten AtomkraftgegnerInnen ist es heute erneut gelungen, einen geheimen Uranzug mit 9 langen Waggons aus der Urananreicherungs-anlage (UAA) Gronau aufzudecken:

Start war gegen 12.05 Uhr an der UAA, 12.45 Uhr Borghorst, 13.18/13.48 Uhr 2x Münsteraner Hauptbahnhof, 14.15 Emsdetten, 14.45 Uhr Ankunft Bad Bentheim. Dort stand der Zug 5,5 Stunden bis 20.10 Uhr und fuhr dann zurück über Rheine (20.29 Uhr) Richtung Osnabrück.

Bild 2Screenshot von Gefahrengut Beschilderung

Dort fuhr er um 21.04 Uhr durch den Hauptbahnhof Richtung Güterbahnhof (östlich vom Hauptbahnhof). Die Route ist sehr ungewöhnlich - wir bleiben dran!

Aktuelle Infos zur weiteren Fahrtstrecke folgen - möglich ist eine Route nach Bremen und Hamburg zur Schiffsverladung sowie zurück über Münster-Hamm-Ruhrgebiet-Rheinland nach Frankreich. Urenco hat inzwischen bestätigt, dass es sich um einen Zug mit angereichertem Uran handeln soll.

(Quelle: contrAtom)

Info zum wahrscheinlichen Inhalt der Ladung: Die Transporte sind riskant, denn Uranhexafluorid ist zwar weder brennbar noch explosiv, aber ein Gammastrahler und hochgiftig. Kommt der Stoff bei einer Behälterleckage mit Wasser in Verbindung, entsteht Flusssäure, die noch ätzender als Salzsäure und sehr giftig ist. Ein Großteil des Uranhexaflourid wird in Gronau per LKW angeliefert.


© 2010 - 2020 Anti-Atom-Berlin