Anti-Atom-Berlin


Anreicherungsanlage Gronau: 12.000 Tonnen Atommüll sollen nach Russland exportiert werden

Spiegel Online, 23.10.2019


Der Atommüll aus einer Urananreicherungsanlage im Münsterland wird wieder nach Russland gebracht. Dort lagerte hochgiftige Substanz vor zehn Jahren schon einmal - unter freiem Himmel.

Seit den Achtzigerjahren wird in der Urananreicherungsanlage Gronau im Münsterland Uranhexafluorid für Kernkraftwerke aufgearbeitet. Doch was mit der radioaktiven und hochgiftigen Substanz passieren soll, die in dem Werk in Nordrhein-Westfalen anfällt, darüber streiten Politiker und Umweltschützer schon lange. (...)

Spiegel Online: 12.000 Tonnen Atommüll sollen nach Russland exportiert werden

nd, 27.7.2019, von Philip Malzahn

Am Golf droht die Eskalation. Angetrieben wird sie von einer neuen Generation machthungriger Kronprinzen.

Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate stehen kurz davor, die ersten Atomkraftwerke ans Netz zu schließen. Entscheidende Unterstützung erhalten sie dabei aus den USA. (...)

 

nd: Atomarer Naher Osten

sumikai.com: 26. Mai 2019

Die japanische Regierung kündigte am Freitag an, dass sie ein internationales Treffen abhalten möchte, bei dem es um die Entsorgung hoch radioaktiver nuklearer Abfälle gehen wird.

Japans Premierminister Shinzo Abe soll auf dem G-20-Treffen den anderen Ländern den Vorschlag unterbreiten. Japan beabsichtigt, diesen Herbst einen runden Tisch zu eröffnen.

Der anfallende Atommüll ist ein Problem für alle Länder, die Atomkraftwerke betreiben und die nun von Japan angestrebten Gespräche werden die Ersten ihrer Art sein. Von den teilnehmenden Nationen wird erwartet, dass sie eine verbesserte Zusammenarbeit und Formulierung einer internationalen Grundstrategie für den Umgang mit radioaktiven Abfällen anstreben. (...)

 

sumikai.com: Japan strebt internationale Konferenz zur Entsorgung nuklearer Abfälle an

Camp2017 IMG 0472International Anti-nuclear Summer Camp 2017 in Döbeln (D), Foto: ATOMI

Wir laden Aktivisten, Experten und alle an Anti-Atomthemen Interessierten zu diesem Treffen ein. Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass es in diesem Jahr ein weiteres Anti-Atom-Sommercamp geben wird, diesmal in Döbeln, Deutschland, vom 12. bis 18. August 2019. Wie frühere Camps in Deutschland (2017) und Frankreich (2018) gezeigt haben, ist es eine großartige Gelegenheit für Menschen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten, sich zu treffen und zu vernetzen, zu lernen und Informationen auszutauschen. Wir haben Teilnehmer aus Amerika und Asien begrüßt und einen tieferen Einblick in die Anti-Atomkraft-Bewegung in den USA, der Türkei, Indien und Japan erhalten. Wir hoffen, dass dieses Camp noch mehr Menschen aus aller Welt zusammenbringt!  

Wer aktuell über #antiatom informiert sein möchte, kann sich über .ausgestrahlt individuell einen News-Feed zusammenstellen und abonnieren. Wir bieten auf unserer Internetseite unter News, auch einen News-Feed an. » weiterlesen

Täglich wertet das Team von .ausgestrahlt Nachrichten nach relevanten Informationen aus. Die ihr kostenlos bekommen könnt. » hier abonnieren

anti atom radar

© 2010 - 2020 Anti-Atom-Berlin