Anti-Atom-Berlin



wir haben es satt 2021

Gegen alle Kritik am Sicherheitskonzept und entgegen jeden Protests wegen der dramatisch hohen Corona-Zahlen ist am Dienstag Abend (27.10.) in England der erste Castortransport seit 9 Jahren mit Ziel Deutschland gestartet. Ziel ist das Zwischenlager Biblis.

#castor2020-TICKER

Ticker zum Protest gegen den Atommüll-Transport von der WAA Sellafield ins Zwischenlager Biblis. Pressemitteilungen & mehr auch unter "Aktuelles" und https://twitter.com/castor_stoppen

Protest

Entlang der Transportstrecke werden Mahnwachen als Anlaufpunkte für die Proteste gegen den Transport dienen:

Übersicht: Protestaktionen - Fahrplan und -strecken

 

Protest in Berlin

Anti Atom Berlin und anti atom plenum berlin protestierten am Sonntag, dem 1.11. 2020 gegen den Atommüll-Transport von der WAA Sellafield ins Zwischenlager Biblis.

castoralarm 20 skalFoto: AAB
 
 

 

 

Protest vor der Botschaft Ungarns: Atomprogramm in Ungarn stoppen!

Kein neues AKW in Paks! – Nincs új atomerőmű Paks!

Aktion

Wir treffen uns:
Do., 29.10.2020
16 Uhr, vor der Botschaft Ungarns,
Unter den Linden 76,
10117 Berlin

Aufruf:

Die ungarische Regierung setzt seit vielen Jahrzehnten auf eine völlig verfehlte Atompolitik. Der Anteil der Atomenergie an der Stromproduktion liegt in Ungarn bei etwa 50 Prozent, die am AKW-Standort Paks in vier Druckwasserreaktoren produziert wird. Die Gesamtnettoleistung der vier Reaktoren beträgt rund 1.800 Megawatt (MW).

Globaler Klimastreik

Fridays for Future Berlin

Wir sind Fridays for Future Berlin und stehen auf der Straße für den Kampf gegen die Klimakrise und für Klimagerechtigkeit. Am 25.09. stehen wir wieder international auf der Straße und fordern von der Politik #KeinGradWeiter! Dabei hören wir natürlich auf die Wissenschaft und haben ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt. Weitere Informationen zum Großstreik findet ihr hier.

Wir sehen uns am 25.09. auf der Straße!

 https://fridaysforfuture.berlin

» Event: Globaler Klimastreik

Kein Atommülllager in der Wallonie!
AKW Doel und Tihange sofort abschalten!

Aktion

Wir treffen uns:
Do., 20.08.2020
17 Uhr, vor der belgischen Botschaft
Jägerstraße 52-53, 10117 Berlin
Nähe U-Bhf. Französische Str. (U6) / U-Bhf. Hausvogteiplatz (U2)

Die föderale Agentur für Atommüll hat als möglichen Atommülllagerstandort das belgische Massiv von Stavelot in der Wallonie als Atommülllager vorgeschlagen. Dort soll der belgische Atommüll in Schachtanlagen unterirdisch gelagert werden. Gegen diese Pläne haben sich die Regionalregierung der Wallonie, und auch alle sechs im Parlament vertretenen Fraktionen ausgesprochen. Auch Luxemburg und die angrenzenden bundesdeutschen Gemeinden und Landkreise haben sich klar gegen diese Pläne positioniert. Die Regionalregierung der Wallonie hat ein Gutachten zur Eignung des Stavelot-Massivs anfertigen lassen, das sich gegen die Eignung des Standortes ausspricht.

Begleitgruppe zur Stilllegung und zum Rückbau des Forschungsreaktors BER II des Helmholtz-Zentrums Berlin (HZB)

Anti Atom Berlin ist mit mehreren Personen in der Begleitgruppe regelmäßig vertreten. Dies ist der Bericht unserer Arbeit.

Atomreaktor Wannsee dichtmachenAnti Atom Transparent, Atomreaktor Wannsee dichtmachen – Foto: AntiAtom 2013

Zusammen mit Fridays For Future laut fürs Klima

klimastreik 2020

Die aktuelle Virus-Pandemie zeigt uns: Um Krisen zu bewältigen ist es entscheidend, auf die Wissenschaft zu hören, solidarisch zusammenzustehen und entschlossen zu handeln. Genau dies gilt auch für die Klimakrise.

Am 24.4. wären wir mit Fridays For Future zum globalen Klimastreik auf die Straßen gegangen - nun verlegen wir die Demonstration ins Netz. Beim Livestream for Future werden wir von zu Hause aus und doch alle gemeinsam laut fürs Klima!

Die Antworten der Politik auf die Krise müssen so gestaltet werden, dass sie unsere Wirtschaft und Gesellschaft langfristig gerechter, widerstandsfähiger und nachhaltiger machen. Wenn jetzt Hunderte Milliarden fließen, dann muss jedes Konjunkturpaket auch gezielt den Klimaschutz voranbringen

Wenn Du das genauso siehst, dann sei am 24. April um 12 Uhr beim großen Online-Streik von Fridays for Future dabei und trag dich schon jetzt auf der Streikenden-Karte ein!

Aufruf zur Kazaguruma-DEMO anlässlich des 9. Jahrestages

Aufruf zur Kazaguruma-DEMO anlässlich des 9. Jahrestages des 3-fachen AKW-GAU's von FUKUSHIMA

6ter fukushima jahrestag 2017 foto uwe hikschFoto Uwe Hiksch – 6. Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima (flickr)

Sa. 7. März 2020
um 12 Uhr
Treffpunkt: Brandenburger Tor, Berlin

Fukushima ist noch lange keine Geschichte!

Am 11. März 2020 jährt sich die Atomkatastrophe von Fukushima zum 9. Mal. Im Sommer 2020 werden die Olympischen Spiele in Tokio stattfinden, einige Wettkämpfe sogar in Fukushima, obwohl die Lage dort alles andere als „unter Kontrolle“ ist: Die havarierten Reaktoren geben noch heute radioaktive Materialien in die Atmosphäre ab, täglich hoch verseuchtes Wasser, mehrere hunderttausend Menschen wurden ihrer Heimat und ihrer Lebensgrundlage beraubt, viele leiden unter den Folgen. Die japanische Regierung will die Olympischen Spiele als willkommene Gelegenheit missbrauchen, um der Welt zu zeigen, dass der Atomunfall Geschichte ist. Sie wollen den Super-GAU, seine Auswirkungen und Folgen verharmlosen und Normalität vorspielen. Anstatt den Opfern zu helfen und sie zu unterstützen, zwingt die japanische Regierung sogar die Geflüchteten ins verseuchte Gebiet zurückzukehren: sie hat den Strahlengrenzwert einfach um das 20-fache erhöht. Wir sagen entschieden Nein zu dieser Politik!

Atomkraft rettet nicht das Klima!

  • Zu schmutzig: Alle Reaktoren produzieren gefährliche Strahlung und Atommüll für die Ewigkeit.
  • Zu gefährlich: Katastrophen wie in Fukushima und Tschernobyl sind unvermeidbar. Atomtechnologie dient immer auch der Entwicklung neuer Atomwaffen.
  • Zu teuer: Atomkraft ist die teuerste Art Treibhausgasemissionen zu verringern.
  • Zu wenig zielführend: Die nukleare Brennstoffkette ist nicht so CO2-arm wie behauptet.
  • Zu unflexibel: AKWs sind nicht so schnell und intelligent steuerbar wie erneuerbare Energien.
  • Zu langsam: Der Klimawandel wartet nicht, bis eventuell neue Generationen von AKWs gebaut werden könnten.

2010 11 04T151705Z 01 CHA106 RTRMDNP 3 GERMANY

CASTOR-Alarm 2020? Hat sich da nicht wer im Jahrzehnt vergriffen? Für viele ist der Atomausstieg beschlossene Sache. Doch sechs Reaktoren laufen noch und durch das Abwürgen der Energiewende werden Sachzwänge geschaffen, ihren Weiterbetrieb über die vorgesehen Stilllegungsdaten hinaus zu erzwingen.

Geplante CASTOR-Transporte aus Sellafield und La Hague:

  • Sellafield – Biblis 2020 im ersten Halbjahr
  • La Hague – Philippsburg 2020 / 2021
  • Sellafield – Isar 2023 / 2024
  • Sellafield – Brokdorf 2023 / 2024

2. Februar 2020 - Aktionstag  auch in Berlin

Am Sonntag, den 02. Februar findet einen Aktionstag zu dem anstehenden CASTOR-Transport nach Biblis statt.
Viele Menschen und Gruppen werden bundesweit mit Aktionen gegen den CASTOR-Transport und den nicht vorhandenen Atomausstieg protestieren.
Mehr Dazu steht auf:  http://castor-stoppen.de/aktion

14.00-17.00 Uhr  – Berlin

Seitdem Trump 2018 das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt hatte, war der seit Jahrzehnten bestehende Konflikt zwischen den USA und dem Iran wieder aufgeflammt. Mit dem Mord an dem iranischen General Soleimani drohte dieser Konflikt zwischen den beiden Staaten endgültig zu eskalieren – beide Seiten drohten einander unverhohlen mit Angriffen. „Ein Krieg zwischen beiden Staaten hätte abertausende Tote zur Folge, wäre eine ökologische Katastrophe und würde die ganze Region weiter ins Chaos stürzen, befürchten die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) und die anderen Veranstalter* der Kundgebung.

Wir fordern alle Seiten, insbesondere die USA zu Deeskalation, Diplomatie und zur Einhaltung des Völkerrechts auf! Sowohl verbal als auch militärisch muss abgerüstet werden. Von der Bundesregierung fordern wir diplomatischen Einsatz zur Vermittlung zwischen den Konfliktparteien und – im Falle eines Krieges – eine Verweigerung der Unterstützung für einen US-Militäreinsatz.  https://peacewithiran.dfg-vk.de

#NeustartKlima – laut, wütend und unbequem, Klimagerechtigkeit jetzt

neustart save the date

Die Bundesregierung hat dem 1,5°- Ziel eine Absage erteilt. Das akzeptieren wir nicht! 

Während Millionen Menschen auf der Straße gestreikt haben, hat sie am 20. September ein lächerliches Klimapaket vorgelegt, das uns noch tiefer in die Klimakrise führt. Mit business as usual und viel Pillepalle sind diese Maßnahmen nur eine weitere Folge in der Reihe des klimapolitischen Versagens der GroKo.

Unter Anderem sind in 199 Städten für den 29. November Aktionen geplant – Schließ dich einer an oder organisiere eine eigene!

In Berlin, 12 Uhr Brandenburger Tor

 

Schienenspaziergang & Errichtung eines Gedenksteins

sebastien2Sébastien Briat

Am 7.11. jährt sich zum 15. Mal der Tod des damals 22-jährigen Aktivisten und Freundes Sébastien. Zu diesem Anlass möchten wir zusammen kommen, einmal inne halten, um seiner zu gedenken und uns an unseren Widerstand zu erinnern.

Donnerstag, 7. November 2019, ab 18h, Dannenberg Ostbahnhof

In Gedenken an Sébastien.
BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg & Bure-Solidaritäts-Kommitee

Nähere Informationen: hier

Atom und Kohle die rote Karte zeigen!

Flyer Demo Lingen 245x350

!DEMO! 26.10.19 !DEMO!

12 Uhr Bahnhof Lingen

Klima- und Anti-Atombewegung kämpfen zusammen!

RWE brüstet sich als AKW-Betreiber im Zuge der Klimadebatte zunehmend damit, dass Atomstrom CO2-frei sei. Das ist eine glatte Lüge! Rechnet man alle Faktoren zur Atomstromerzeugung ein – vom Uranabbau über die Urankonversion und Urananreicherung, Transporte über den gesamten Globus, bis zur zeitlich endlosen und ungelösten Atommülllagerung – hat das AKW Lingen den Klimawandel mit vielen Mio. Tonnen CO2-Emissionen mit vorangetrieben! Zudem verstopft das AKW im ständigen Volllast-Betrieb die Netze für erneuerbare Energien – so blockiert Lingen die Energiewende – typisch RWE!

Raus aus Atom und Kohle – Erneuerbare jetzt!

Sagenhafte 1,4 Millionen Menschen gingen am 20. September in Deutschland auf die Straßen um von der Regierung wirksamen Klimaschutz einzufordern. Doch das von der Bundesregierung beschlossene Maßnahmenpaket reicht vorne und hinten nicht zur Einhaltung der Pariser Klimaziele aus. (...)

Textquelle: umweltinstitut.org

[update, 05.04.20] Rund 360.000 hatten unterschrieben.

Klimastreik Instastory

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert: Als breites zivilgesellschaftliches Bündnis rufen wir gemeinsam auf, mit #FridaysForFuture auf die Straße zu gehen – alle zusammen für das Klima!

Die Schüler*innen haben mit ihren Protesten gezeigt, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen können. Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über die nächsten Schritte in der Klimapolitik. Wenn wir alle zusammenstehen, treiben wir die Regierung zum notwendigen Handeln.

Macht mit: Kommt am 20. September zur Demonstration bei Euch vor Ort!

#Klimastreik am 20. September bei Dir vor Ort!

#Klimastreik, #AlleFürsKlima


© 2010 - 2021 Anti-Atom-Berlin